Erasmus+ mit Partnerländern

ERASMUS+ Mobilität mit Partnerländern (außerhalb von Europa)

Das europäische Förderprogramm Erasmus+ bietet die Möglichkeit des weltweiten Austauschs von Hochschulangehörigen über die bisherigen europäischen Programmländer hinaus. Mit der 2015 in Erasmus+ etablierten-Förderlinie KA 107 "Mobilität mit Partnerländern" für den Hochschulbereich wird die Mobilität von Einzelpersonen an ausgewählten außereuropäischen Partneruniversitäten unterstützt.
Die Mobilität mit Partnerländern außerhalb Europas ist im Erasmus+ Programm dem Hochschulbereich vorbehalten. Abhängig von der entsprechenden Weltregion werden Mobilitäten von Studierenden, Hochschullehrern und Hochschulmitarbeitern nach Deutschland (Incoming) und aus Deutschland (Outgoing) gefördert.

Das Programm wird jedes Jahr im Herbst ausgeschrieben. Fachbereichsvertreter haben die Möglichkeit sich zum 31.10. mit einem Projektvorschlag beim International Office zu melden.
Mit Erasmus+ bietet die h_da aktuell einzelne Plätze für Lehr- und Trainingsaufenthalte für Mitarbeiter des Fachbereichs Informatik an. Zurzeit besteht eine Kooperation mit der Pokhara University in Nepal. Außerdem können Studierenden- und Personalmobilitäten von Nepal nach Deutschland gefördert werden.

Nepal

Pokhara University, Lekhnath

Folgende Mobilitätsaktivitäten des FB I können gefördert werden:

SMS – Studierendenmobilität (nur Incomings)

 

ST – Personalmobilität (Incoming und Outgoing)

 

Projektlaufzeit: 2019-2022