3 Studentinnen beraten sich

Vor dem Aufenthalt

Was sollten Sie vor Ihrem Auslandsaufenthalt tun bzw. beachten?

Mit Abschluss des Learning Agreements erklären Sie, in welchem Umfang Sie Studienleistungen im Ausland erbringen werden. Die/der entsprechende Unterschriftsberechtigte des Fachbereichs bestätigen Ihnen, dass die ausgewählten Studienleistungen an der Hochschule Darmstadt angerechnet werden. Die Gasthochschule erklärt mit Ihrer Unterschrift, dass der Studienplan realisierbar ist.

Für Studierende mit Studienaufenthalt außerhalb Europas:
Der Abschluss eines Learning Agreements ist nicht verpflichtend, wird jedoch dringend empfohlen. Die Vorlage für das Learning Agreement finden Sie in der rechten Spalte. Die Anzahl der zu belegenden Kurse richtet sich nach den Bestimmungen des Ziellandes (zum Beispiel USA mindestens 12 Credits, Australien mindestens 3-4 Kurse).

Für Studierende mit Studienaufenthalt innerhalb Europas (Erasmus):
Der Abschluss eines Learning Agreements for Study ist zwingend vorgeschrieben. Studierende im Erasmus-Programm müssen vor Beginn des Auslandsaufenthalts ein vollständig ausgefüllt und unterschriebenes Learning Agreement in International Office der h-da einreichen.
Die zu verwendende Vorlag, eine Guideline sowie die Liste der Unterschriftsberechtigen Personen finden Sie unter Erasmus-Studium Ablauf.
Sie müssen im Learning Agreement 30 ECTS pro Semester belegen und sollten mindestens 20 ECTS erfolgreich abschließen.


Schritt für Schritt zu vollständigen Learning Agreement

  • Lehrveranstaltungen anhand des Vorlesungsverzeichnis der Gasthochschule recherchieren
  • Auswahl der Kurse in Abstimmung mit Ihrer/m Auslandsbeauftragter/n
  • Sie unterschreiben das vollständig ausgefüllte Learning Agreement
  • Sie holen die Unterschrift der unterschriftsberechtigten Person in Ihrem Fachbereich ein
  • Sie senden das Learning Agreement selbständig an Ihre Gasthochschule mit der Bitte um Unterschrift und Rücksendung
  • Sie reichen das von der Gasthochschule vollständig unterschriebenen Learning Agreement im International Office der h_da ein.

Sollte sich während der Bewerbungsphase herausstellen, dass der geplante Auslandsaufenthalt Ihrerseits nicht angetreten werden kann, sind Sie verpflichtet schnellstmöglich die entsprechenden Stellen sowohl an der Hochschule Darmstadt (International Office und Auslandsbeauftragte/r) als auch im Ausland die Partnerhochschule/ das Gastunternehmen zu informieren.

Haben Sie bis zum Zeitpunkt des Rücktrittes bereits einen Teil eines Stipendiums ausgezahlt bekommen, muss dieser vollständig zurückgezahlt werden.

Eine Beurlaubung für Studierende ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Urlaubssemester zählen nicht als Fachsemester und werden nicht auf die Regelstudienzeit angerechnet. Das Urlaubssemester können Sie innerhalb der Rückmeldefrist beantragen, der Semesterbeitrag ist dennoch fristgereicht zu zahlen. Der Erwerb von Leistungsnachweisen während eines Urlaubssemesters ist in der Regel nicht möglich. Beachten Sie dies bitte bei Ihren Planungen.
Reichen Sie den Antrag auf ein Urlaubssemesters bitte im Student Service Center ein.

Wenn Sie sich mindestens 3 Monate eines Semesters im Ausland aufhalten, können Sie sich den RMV Anteil des Semesterbeitrages zurückerstatten lassen. Die Rückerstattung ist beim AStA zu beantragen. Bitte beachten Sie die jeweilige Antragsfrist!

Achtung: Bei einer Rückerstattung wird das Semesterticket für das gesamte Semester ungültig.

Mit der Teilnahme an einem Stipendien- oder Austauschprogramm ist keinerlei Versicherungsschutz verbunden (nur wenn es explizit in der Programmbeschreibung angegeben ist). Dann können Unfälle, Erkrankung, Missgeschicke oder Sachschäden schnell zu einer unangenehmen Herausforderung während Ihres Auslandsaufenthalts werden.

Alle Studierenden müssen daher für die Dauer Ihres Auslandsaufenthaltes selbst für ausreichenden Versicherungsschutz sorgen und sich über die Erfordernisse im Gastland informieren.

Sorgen Sie vor und bemühen Sie sich für ausreichend Versicherungsschutz!

KRANKENVERSICHERUNG
Für die Immatrikulation an der Hochschule Darmstadt mussten Sie bereits den Nachweis erbringen, dass Sie krankenversichert sind. Auch während eines Auslandsaufenthaltes bleibt dieser Versicherungsschutz in der Regel bestehen. Bitte informieren Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenkasse.

Europa: Ihre deutsche gesetzliche Krankenversicherung sichert auch im europäischen Ausland eine medizinische Grundversorgung ab. Die Vorlage Ihrer deutschen Versicherungskarte mit der European Health Insurance Card (EHIC) reicht in der Regel aus, um sich im europäischen Ausland bei einem Unfall oder einer akuten Erkrankung medizinisch behandeln zu lassen.

Da die gesetzliche Krankenversicherung die Flug- oder Transportkosten nicht trägt, die für einen Rücktransport nach Deutschland aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalles anfallen können, wird der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung empfohlen.

Übersee: Bei einem Aufenthalt außerhalb Europas greift die deutsche Versicherung nicht, daher ist es zwingend notwendig eine private Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Einige Gasthochschulen verlangen zusätzlich den Abschluss der dortigen Versicherung.

Bitte informieren Sie sich vorab über die Leistungen, die in den Versicherungspaketen enthalten sind.

UNFALLVERSICHERUNG
Während Ihrer Hochschulausbildung sind Sie in der gesetzlichen Unfallversicherung versichert. Dieser Unfallversicherungsschutz gilt in der Regel nur für das Studium in Deutschland. Ausnahmeregelungen können greifen, wenn es sich um eine im Ausland stattfindende Veranstaltungen der deutschen Hochschule handelt. Auch hier sollten Sie sich vorab über die Leistungen und Grenzen Ihres Versicherungsschutzes informieren.

Es wird empfohlen, eine Unfallversicherung für die Zeit Ihres Auslandsvorhabens abschließen. Insbesondere sollten Sie diesen Versicherungsschutz in Betracht ziehen, wenn Sie ein Auslandspraktikum planen. Arbeitsunfälle können schnell passieren und nicht jedes Praktikumsunternehmen versichert seine Praktikanten gegen solche Unfälle. Für einige Stipendienprogramme ist es auch verpflichtend vorgeschrieben eine Auslandsunfallversicherung für Unfälle am Arbeitsplatz nachzuweisen.

UNFALLVERSICHERUNG
Eine Privathaftpflichtversicherung schützt Sie während Ihres Auslandsaufenthaltes vor Schäden, die Sie verursacht haben. In der Regel gilt der Schutz der deutschen Privathaftpflichtversicherung weltweit. Auch hier sollten Sie sich über die genaueren Konditionen und Grenzen des Versicherungsschutzes im Vorfeld beraten lassen.

Für einige Stipendienprogramme ist zu beachten, dass es verpflichtend vorgeschrieben ist, eine Auslandshaftpflichtversicherung für Schäden am Arbeitsplatz nachzuweisen.

Für Studierende bestimmter Programme besteht die Möglichkeit, in die Gruppenversicherung des DAAD aufgenommen zu werden, die einen umfassenden Versicherungsschutz bietet.

Bei einem Aufenthalt in einem EU Mitgliedsstaat besteht keine Visumspflicht.
Da nicht alle EU Länder auch dem Schengen Abkommen beigetreten sind, sollten Sie immer ein Ausweisdokument mit sich führen.
In vielen Ländern müssen Sie sich vor Ort registrieren lassen, dabei wird Ihnen die Gasthochschule behilflich sein.

Wenn Sie sich in einem nicht-EU Staat aufhalten werden, besteht in den meisten Fällen eine Visumspflicht. Bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig auf bei der Botschaft oder dem nächstgelegen Konsulat Ihres Ziellandes nach den aktuellen Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen.

Kontakt

Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an die jeweilige Ansprechperson im International Office und/oder die/den Auslandsbeauftragte/n Ihres Fachbereichs.

Download-Bereich

Learning-Agreement (74 KB) (nicht für Erasmus-Aufenthalte)