Kirche auf der Insel Malta

Testimonials

Mitarbeitende und Lehrende der h_da berichten von ihren Erasmus+ Aufenthalten:

„Ich kann jedem eine Erasmus+ Staff Mobility wärmstens ans Herz legen: Es gibt viele unterschiedliche Angebote, der organisatorische Ablauf ist unkompliziert und die finanzielle Förderung erleichtert eine Durchführung erheblich. Bei meinem Aufenthalt in Barcelona konnte ich nicht nur meine Spanischkenntnisse ausbauen, sondern auch die spanische Kultur besser kennenlernen und mich mit Kolleg*innen von anderen europäischen Hochschulen vernetzen.“

August 2019, Sprachkurs, Spanien

„Die Erasmus+ Staff Mobility ist eine tolle Sache. Hier kann man sich nicht nur beruflich, sondern auch privat weiterbilden. Ich hatte mir eine Sprachschule auf der Insel Malta ausgesucht. Tagsüber hatte ich die Gelegenheit in einer Kleingruppe von insgesamt vier Personen meine Englischkenntnisse zu erweitern und in den Pausen konnte ich Kontakte zu den anderen Teilnehmer*innen aus weiteren Kursen knüpfen, die aus fast allen Teilen Europas kamen. Unsere Kursleiterin war Malteserin und so erfuhren wir aus erster Hand viel über diese Insel (Geographie, Geschichte, das tägliche Leben) und bekamen auch einige Tipps. Ab dem Nachmittag konnte man auf eigene Faust etwas unternehmen oder man schloss sich einer Veranstaltung an, die durch die Sprachschule angeboten wurde. Selbst nach über drei Jahren habe ich noch Kontakt zu verschiedenen damaligen Mitstreiter*innen und auch zu meiner Kursleiterin.“

November 2018, Sprachkurs, Malta

„An der Erasmus Staff Week an unserer Partnerhochschule Oulu University of Applied Sciences teilzunehmen war die beste Entscheidung! Die Woche war perfekt organisiert und bot ein Forum, sich mit Kolleg*innen aus anderen Ländern fachlich auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und beim sozio-kulturellen Begleitprogramm auch gemeinsam Spaß zu haben. Es war rundum eine sehr bereichernde Erfahrung, auf beruflicher wie persönlicher Ebene.“

April 2019, Staff Week, Finnland

„Ich kann einen Erasmus+ Aufenthalt wärmstens empfehlen, da man Hürden und Ängste, sich in einem fremdsprachigen Land zurechtzufinden, überwindet und es Freude bereitet sich mit den Menschen, der Kultur und der ausgewählten Stadt auseinander zusetzen. Mein Erasmus+ Aufenthalt zu Weiterbildungszwecken hat mich persönlich und fachlich weitergebacht, da man seinen Horizont erweitert und neue Perspektiven kennenlernen kann. Des Weiteren bessert man seine Fremdsprachenkenntnisse durch den täglichen Gebrauch auf. Ich erinnere mich noch heute gut und gerne an meinen Erasmus+ Aufenthalt zurück, da ich die Briten durch diesen Austausch als sehr aufgeschlossenes, hilfsbereites und redefreudiges Völkchen in Erinnerung habe und mir persönlich der Sprachkurs sehr viel Freude bereitet hat. Ich konnte Kontakte knüpfen, mich mit anderen Teilnehmenden austauschen und ich konnte meine Angst überwinden mich in einem fremden Land zu orientieren und zurechtzufinden.“

September 2019, Sprachkurs, Vereinigtes Königreich

„Über meine Kollegin hatte ich erfahren, dass man über das Erasmus+ Programm die Möglichkeit einer sprachlichen Weiterbildung im europäischen Raum hat. Wir setzten uns mit der Abteilung Internationalisierung in Verbindung und bekamen eine nette und kompetente Beratung. Anhand dieser konnten wir dann unser „Projekt“ in Angriff nehmen. Nach eingehender Recherche haben wir eine Sprachschule, die mit verschiedenen deutschen Hochschulen zusammenarbeitet, ausgewählt. Hier fanden wir Kurse, die für unsere Arbeit hilfreich zu sein schienen. Nachdem wir alle Formalien erledigt hatten, hier noch einmal herzlichen Dank an die Kollegin aus der Internationalisierung, konnten wir nach England reisen. Wir hatten uns ein Apartment in Nähe der Schule für unseren Aufenthalt gemietet. Tagsüber waren wir in getrennten Gruppen, da jede von uns einen anderen Kursschwerpunkt gewählt hatte. Nachmittags und abends unternahmen wir mit den anderen Kursteilnehmer*innen manchmal etwas oder zogen zu zweit „um die Ecken“. Für mich war diese Woche eine schöne Erfahrung, bei der ich viel lernen konnte und da ich mit meiner Kollegin diese Staff Mobility machen konnte war es für mich einfacher diese Barriere des Neuen zu überwinden.“

September 2019, Sprachkurs, Vereinigtes Königreich

„Ich war im Rahmen eines großen Projektes eine knappe Woche in Limassol. Die Erfahrungen dort waren absolut bereichernd: Die zypriotischen Kolleginnen und Kollegen haben wahnsinnig viel auf die Beine gestellt, damit wir Stadt, Land, Leute und die dortige Universität kennenlernen. Fachlich haben wir die Zusammenarbeit vertieft und es war einfach toll, einmal auch im Arbeitskontext neue Leute aus einem anderen Land kennenzulernen. Das International Office der h_da hat das Ganze von Anfang bis Ende super betreut.“

September 2021, Workshop, Zypern

„Erasmus+ Staff Mobility ist die einfachste und beste Möglichkeit eine Hochschule im Ausland kennenzulernen und eine Partnerschaft auf- oder weiter auszubauen. Für mich ging es für drei Tage nach Cluj in Rumänien, wo ich Kollegen und Kolleginnen aus verschiedenen Fakultäten traf und über mögliche interessante Forschungskooperationen sprechen konnte. Der Besuch war auf beiden Seiten sehr gut organisiert und bot mir einen tiefen Einblick in das dortige Hochschulleben. Die Hürden sind klein, der Nutzen ist groß – ich kann einen Erasmus+ Aufenthalt sehr empfehlen.“

Oktober 2021, Workshop, Rumänien

„Für mich war die Woche an unserer spanischen Partnerhochschule UPCT (Universidad Politécnica de Cartagena) eine wertvolle Bereicherung – fachlich, sprachlich wie kulturell. Es war anregend und aufschlussreich, meine spanischen Kolleginnen und Kollegen eine Woche lang durch ihren Arbeitsalltag zu begleiten. Inhalte, Schwerpunkte, Abläufe und Arbeitsbedingungen unterscheiden sich deutlich von den Gegebenheiten bei uns an der h_da. Diese Erkenntnis wird es mir und uns erleichtern, in der künftigen Zusammenarbeit Schnittmengen zu identifizieren, aber auch Verständnis für potenzielle Hürden zu entwickeln. Zudem bildet die persönliche Verbindung, die ich mit den Kolleginnen und Kollegen in Cartagena aufbauen konnte, eine schöne Grundlage für die weitere Zusammenarbeit. Ganz zu schweigen vom großen Gewinn an kulturellem Wissen, das sich auf ganz natürliche Weise bildet, wenn man nicht touristisch, sondern im beruflichen Kontext in einem anderen Land unterwegs und somit in den Alltag der Menschen vor Ort eingebunden ist, ihre Sprache spricht, mit ihnen essen geht, abends gemeinsam unterwegs ist, über Politik, Land und Leute spricht, Tipps bekommt usw. Meine Sprachkenntnisse haben große Fortschritte gemacht – und ich habe eine für mich neue Region Spaniens kennen und schätzen gelernt, die mir in kürzester Zeit ans Herz gewachsen ist. Die organisatorische Unterstützung durch das International Office der h_da ist perfekt und macht es denkbar einfach, sich auf den Weg zu machen. Ich kann nur jedem empfehlen, die Gelegenheit zu nutzen!“

November 2021, Job Shadowing, Spanien

„Eine fantastische Möglichkeit bietet Erasmus+ den Arbeitsalltag aufzubrechen – und das ganz wohlwollend und wunderbar unterstützend durch Fachbereich und International Office. Ich habe Kolleg*innen aus Slowenien, Spanien, Frankreich und Rumänien kennen gelernt und mit ihnen mein Englisch aufgebessert. Den Unterricht vormittags leitete unsere tolle Lehrerin, gebürtig aus Indien mit leichtem irischen Akzent. So international habe ich meine Arbeit an der h_da selten erlebt, wir sprachen über Politik und Emanzipation, Lehre und Bildung weltweit. Nachmittags ging es an die felsigen Klippen, Eisessen am Strand, Stadt und Land erkunden und abends ein Ausklang mit Fish und Chips und Guinness im Pub. Es war eine gelungene Mischung aus Bildung, freier Zeit und Angeboten. Alles in Allem sollte jede*r diese Chance nutzen, ich hoffe ich bekomme nächstes Jahr wieder eine Förderung!“

März 2022, Sprachkurs, Irland

„Ich habe im April 2022 über das Erasmus+ Programm einen einwöchigen Englischkurs auf Malta absolviert. Der Kurs fand in einer Kleingruppe von lediglich fünf Personen statt und bot damit eine optimale Gelegenheit, das eigene Englisch im Rahmen von Kleingruppendiskussionen und Fallstudien zu verbessern. Neben dem Englischkurs bot sich ausreichend Zeit, die Insel Malta kennenzulernen. Der interne Bewerbungsprozess verläuft sehr unkompliziert und die Kolleginnen vom International Office helfen bei eventuellen Fragen zum Programm, Weiterbildungsangeboten und dem Antragsprozess schnell weiter. Ich kann Erasmus+ uneingeschränkt allen Kolleg*innen weiterempfehlen, die individuelle Auslandserfahrungen machen und dabei ihre Fremdsprachenkenntnisse verbessern wollen.“

Mai 2022, Sprachkurs, Malta